LS - BundLS 176,10€ +0,03%
29.05. 13:43

Deutsche Anleihen steigen erneut etwas


FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag an ihre moderaten Vortagesgewinne angeknüpft. Der für den Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future stieg am Mittag um 0,09 Prozent auf 172,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,445 Prozent.

Gestützt wurden die als sicher geltenden Staatsanleihen zum einen durch den wieder nachgebenden Aktienmarkt. Der sich immer mehr zuspitzende Streit zwischen China und den USA hatte die Kurse an den europäischen Börsen zwischenzeitlich deutlich ins Minus gedrückt. US-Präsident Donald Trump will sich an diesem Freitag zum weiteren Vorgehen angesichts eines vom chinesischen Volkskongress verabschiedeten restriktiven Sicherheitsgesetzes für Hongkong äußern. Dieses umgeht Hongkongs Parlament und wäre der bisher weitgehendste Eingriff in die eigentlich garantierte Autonomie. Die Anleger agierten vor diesem Hintergrund vorsichtiger und scheuten Risiken; im Gegenzug waren die als sicher geltenden Staatsanleihen gefragt.

Zum anderen erhielten viele Anleihen aus der Eurozone weiterhin Rückenwind durch den positiv aufgenommene Vorschlag der EU-Kommission für einen Corona-Fonds mit einem Volumen von 750 Milliarden Euro. Der Vorschlag hatte die Marktteilnehmer überzeugt und insgesamt für gute Stimmung am Anleihemarkt gesorgt, wenngleich sich nun schwierige Verhandlungen zwischen den Mitgliedsländern der Europäischen Union abzeichnen. Gegen den Trend gaben die Kurse italienischer Anleihen aber nach.

Ferner legten die jüngsten Inflationsdaten aus dem Euroraum nahe, dass die Europäische Zentralbank auf der nächsten Ratssitzung am 4. Juni tatsächlich ihre Geldpolitik weiter lockern und ihr Notprogramm zum Ankauf von Wertpapieren aufstocken könnte. Die Inflation in der Region ist weiter auf dem Rückzug. Die Verbraucherpreise lagen im Mai lediglich 0,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Das ist die niedrigste Inflationsrate seit Juni 2016./la/jsl/stk