DB - Euro Stoxx 50DB 3.304,50 -1,36%
DB - MDAXDB 26.603,00 -1,31%
LS - DAXLS 12.641,50 -1,32%
03.06. 08:22

Aktien Frankfurt Ausblick: Weitere Dax-Gewinne über 12 000-Punkte-Marke


FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem fulminanten Start in den Juni scheint der Dax auch am Mittwoch keine Ermüdungserscheinungen zu zeigen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex lässt gut eine Stunde vor Handelsstart ein Plus von 1,2 Prozent auf 12 167 Punkte erwarten. Er festigt damit die Marke von 12 000 Punkten - ein Indiz dafür, dass der Sprung auch nach über zehn Prozent Anstieg in nur sieben Handelstagen schon im ersten Anlauf gelingt.

"Der Dax läuft weiter mit Siebenmeilenstiefeln", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Derzeit präge den Markt nicht nur Hoffnung und Optimismus, sondern schon eine gewisse Euphorie, worin er eigentlich einen zuverlässigen Kontra-Indikator am Aktienmarkt sieht. Er rät daher zur Vorsicht, zumal Anleger auch die Schattenseiten rund um das Verhältnis zwischen den USA und China nicht außer Acht lassen sollten.

Weiter regiert unter Anlegern der Optimismus mit Blick auf eine schnelle Wirtschaftserholung von der Corona-Krise. Entsprechend stark sind auch die Vorgaben von den Weltbörsen mit einem neuen Erholungshoch im marktbreiten US-Index S&P 500 und Gewinnen in Asien. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx wird vor diesem Hintergrund am Mittwoch auch mehr als ein Prozent höher erwartet.

"Ein Grund für den Rückenwind an den Börsen ist die Hoffnung auf umfangreiche Konjunkturprogramme", sagte der Helaba-Experte Christian Schmidt. Die Autoindustrie muss sich dabei mit erhofften staatlichen Kaufanreizen noch gedulden: Das Ringen der großen Koalition um ein milliardenschweres Paket geht an diesem Mittwoch in die Verlängerung. Dessen ungeachtet geht es nach dem rasanten Kursanstieg am Vortag für die drei Autobauer im Dax vorbörslich weiter bergauf.

Tägliche Schlagzeilen kommen auch wieder von der Lufthansa : dieses Mal mit den vorgelegten Quartalszahlen, die von einem Milliardenverlust geprägt waren. Vorstandschef Carsten Spohr kündigte einen tiefgreifenden Umbau an, ohne jedoch genauere Angaben zum Stellenabbau zu machen. Das Management will die Kosten gegenüber dem Vorkrisenniveau "deutlich" senken. Die Aktien reagierten nach der jüngsten Rally der Papiere bis an die 10-Euro-Marke vorbörslich marktkonform, wie ein Anstieg um 1,2 Prozent zeigt.

Die Aktien von BASF gehörten auf der Handelsplattform Tradegate nach einem positiven Analystenkommentar mit 1,9 Prozent zu den größeren Dax-Gewinnern. Jefferies-Experte Laurence Alexander rät wegen verbesserter Perspektiven in der Corona-Krise nun zum Kauf der Papiere. Das klassische Drehbuch mit einer zyklischen Rally in der Chemiebranche in den ersten zwei bis drei Quartalen der Erholung scheine wahrscheinlicher zu werden./tih/jha/